Prächtige alte Bäume und historische Gaslaternen, bezaubernde Parks und Grünflächen, denkmalgeschützte Bürgerhäuser und Stadtvillen, eine exzellente Infrastruktur und kurze Wege ins Stadtzentrum – all dies macht Striesen heute zu einer der beliebtesten Wohnlagen in Dresden.

In dem bürgerlichen Stadtteil verbinden sich moderne und historische Akzente. Bereits um 1350 wurde das aus einem slawischen Platzdorf hervorgegangene "Stresen" (altsorbisch: Leute des Streza) erstmals urkundlich erwähnt.

Heute setzt der Stadtteil bei Wohnqualität und Infrastruktur Maßstäbe. Ganz gleich, ob Sie Ruhe und Entspannung in einem der attraktiven Parks suchen, ob Sie in kleinen Läden, Galerien oder Einkaufscentern stöbern oder am Abend ein erlesenes Menü in einem anspruchsvollen Restaurant genießen möchten - kaum ein anderer Stadtteil Dresdens bietet eine derartige Vielfalt und hohe Lebensqualität.

Deshalb verwundert es nicht, dass Striesen immer mehr Bewohner anzieht. Bildungsniveau und Haushaltseinkommen liegen deutlich über dem Dresdner Durchschnitt. Der Wohnungsleerstand ist gering, Spitzenkaltmieten von über acht Euro pro Quadratmeter sind hier keine Seltenheit.

Der Stadtteil ist unter jungen Familien, Senioren und Berufseinsteigern gleichermaßen beliebt. Weiche Wohnvorteile verbinden sich mit einer exzellenten Lage, hoher Sicherheit und einer hervorragenden Infrastruktur. Vieles, was zum Leben benötigt wird, befindet sich in kürzester  Entfernung - ob ÖPNV-Haltestelle, Supermarkt, Kita oder Arzt.

Interaktive Standortkarte

Und wer sich in der Freizeit fit halten will, kann aus einem breiten Angebot wählen. Die Auswahl reicht von Fitnessstudios, Tennisanlagen und Sportplätzen über die Elbwiesen und den Waldpark bis hin zum Großen Garten. Mit der optimalen Mischung aus hoher Wohnqualität, einem attraktiven urbanen Umfeld und kurzen Wegen ist Striesen einfach ein Stadtteil zum Wohlfühlen.

Interaktiver Stadtplan (www.dresden.de)

Ich interessiere mich für
Grund meiner Anfrage
Meine Kontaktdaten
Mein Wunschtermin
Meine Nachricht
Sicherheitsfrage
Newsletter
1. Erwerbskosten
Die Erwerbsnebenkosten betragen ca. 5% des Kaufpreises.
Der Bauträger erhebt gegenüber dem Erwerber keine Maklercourtage

Die Gesamterwerbskosten setzen sich aus Kaufpreis, Erwerbsnebenkosten und Maklercourtage zusammen.

2. Finanzierung
Die Höhe des Darlehens ergibt sich aus den Ge- samterwerbskosten abzüglich des Eigenkapitals.

Der Kapitaldienst stellt die finanzielle Belastung für den Kreditnehmer dar und setzt sich aus den Zinsen und der Tilgung zusammen.

3. Kostenvergleich
Tragen Sie hier ihre derzeitige Monatskaltmiete ohne die anfallenden Betriebskosten ein.


Hinweis: Vor dem Erwerb empfehlen wir Ihnen die Konsultation Ihres Steuerberaters. Im Rahmen der Objektbewirtschaftung werden weitere Betriebskosten fällig. Diese sind in der Berechnung nicht aufgeführt. Es handelt sich um eine unverbindliche Musterberechnung.