Grundstein für PEGASUS Residenz Wohnensemble

 

Grundstein für PEGASUS Residenz Wohnensemble in Dresden Striesen - Bauabschnitt Süd - gelegt

Die Bauarbeiten für das neue PEGASUS Residenz Wohnensemble in Dresden Striesen sind in vollem Gange. Am 17.07.2015 fand im Beisein zahlreicher Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung die traditionelle Grundsteinlegung für den Bauabschnitt Süd statt. Die Arbeiten am nördlichen Teil sind weit fortgeschritten, so dass das Haus 6, eines der größten Häuser, planmäßig Ende dieses Jahres fertiggestellt wird. 

Ein Mitglied des Vorstandes der Ostsächsischen Sparkasse Dresden, der Kaufmännische Leiter von Züblin, ein Vertriebsmitarbeiter von PEGASUS Residenz und der Geschäftsführer der PEGASUS Residenz Dresden GmbH, haben die Zeitkapsel, traditionsgemäß eine Kartusche mit Geldmünzen, einer Tageszeitung sowie Kopien der Baupläne für das derzeit größte Wohnimmobilienprojekt in der sächsischen Landeshauptstadt eingemauert.

Auf dem 24.200 Quadratmeter großen Gelände werden rund 55 Millionen Euro in den Bau der acht energieeffizienten Neubauten des exklusiven und modernen Wohnstandortes investiert. Mit 184 Zwei- bis Fünf-Zimmer Eigentumswohnungen und einer Tiefgarage wird die bestehende Lücke zwischen Schmiedeberger Straße und der Hepkestraße/Verlängerung Eibenstocker Straße geschlossen. Die Fassaden werden sich harmonisch in die bestehende Bebauung der Umgebung einpassen. Die Fertigstellung der acht Bauabschnitte wird bis  2017 erfolgen. Das PEGASUS Residenz Wohnensemble ist neben dem Ende 2013 abgeschlossenen PEGASUS Courtyard Gelände das zweite große Bauprojekt in Dresden Striesen.

„Mit unserem Vorhaben wandeln wir ein bisher brachliegendes Areal zu einem modernen Wohnstandort um, der höchste Ansprüche durch ein besonders grünes Wohnumfeld sowie eine zukunftsweisende Gebäudeausstattung erfüllt. Der bisherige Ansturm der Kaufinteressenten zeigt, dass unser Konzept sehr gut angenommen wird“, betont Geschäftsführer Dr. Rainer Maas. „Wir freuen uns, dass PEGASUS Residenz einen weiteren wichtigen Entwicklungsimpuls für den Stadtteil Striesen setzt. Das Projekt trägt maßgeblich zur weiteren Erhöhung der Attraktivität und Wohnqualität des Standortes in Dresden bei“, sagte Dresdens Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) beim Spatenstich, Dresden 30.10.2013.

Nach Angaben von Geschäftsführer Dr. Rainer Maas wird die PEGASUS Residenz Dresden GmbH mit dem Vorhaben „weitere besondere Akzente hinsichtlich Nachhaltigkeit, Innovation und Individualität setzen“. Neben einem aufwändig gestalteten grünen Wohnumfeld gehören Fußbodenheizung, stufenfreie Wohnungszugänge von der Tiefgarage aus, ebenerdige Duschen, Parkett und elektrisch bedienbare Rollläden zur Grundausstattung. Ein weiteres Highlight ist, dass jede Wohnung ab 3 Räumen mindestens 1 Balkon bzw. in der „bel étage“ eine Terrasse besitzt.

Die 8 neuen Gebäude werden besonders energieeffizient geplant. Für den besonderen Wohnkomfort sorgen stufenfrei erreichbare, großzügige Aufzugsanlagen von der  Tiefgarage bis zur Wohnung. Ein 24-stündiger Concierge-Service sowie eine Video-Überwachung des Areals sorgen für Ihre Sicherheit und den Werterhalt der Immobilie.

PEGASUS Wohnen/Standort: Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurde der Grundstein für den bestehenden Altbau gelegt. Bis 1991 nutzten der Fotopapierhersteller MIMOSA AG bzw. sein volkseigener Nachfolgebetrieb das Gebäude als Verwaltungs- und Lagerstandort. Von 1991 bis 1993 erfolgte eine Kernsanierung des Objekts, das der AOK Sachsen dann bis 2007 als Bürozentrale diente. Nach fast dreijährigem Leerstand erwarb die Wiener Aaron-Gruppe im Jahr 2010 die Immobilie inklusive des zukünftig bebauten Grundstückes. Der markante und bereits sanierte Altbau befindet sich als Kulturdenkmal in der Denkmalliste der Stadt Dresden.


PEGASUS Residenz Dresden GmbH: Das Unternehmen ist eine in Dresden ansässige Tochter der Aaron-Gruppe (Wien). Die Aaron-Gruppe ist mit der Entwicklung von Wohn- und Gewerbeimmobilien in Österreich, Deutschland und in Osteuropa aktiv. Sie hält in Deutschland einen Bestand von rund 2.500 Wohnungen sowie diverse Gewerbeobjekte. Zu den Referenzen in Dresden zählen unter anderem die Sanierung des AOK Gebäudes auf der Hepkestraße in Dresden Striesen, die Kernsanierung des Studentenwohnheims „Güntz-Palast“ an der Güntzstraße, der Umbau eines Bürogebäudes auf der Strehlener Straße 10 zum Hotel sowie der Betrieb des ***Aparthotels Villa Freisleben in Dresden Blasewitz. In Leipzig wurde die „Alte Reichspost“ am Hauptbahnhof zum Hotel umgebaut.

BILDQUELLE: PEGASUS Residenz Dresden GmbH
FOTOS: Levitsky/germanprofoto.de
 

PRESSEINFORMATIONEN

Ansprechpartner: Herr Stefan Rösler
Telefon: +49 (351) 211 102 395
Email: roesler(at)pegasus-wohnen.de

Ich interessiere mich für
Grund meiner Anfrage
Meine Kontaktdaten
Mein Wunschtermin
Meine Nachricht
Sicherheitsfrage
Newsletter
1. Erwerbskosten
Die Erwerbsnebenkosten betragen ca. 5% des Kaufpreises.
Der Bauträger erhebt gegenüber dem Erwerber keine Maklercourtage

Die Gesamterwerbskosten setzen sich aus Kaufpreis, Erwerbsnebenkosten und Maklercourtage zusammen.

2. Finanzierung
Die Höhe des Darlehens ergibt sich aus den Ge- samterwerbskosten abzüglich des Eigenkapitals.

Der Kapitaldienst stellt die finanzielle Belastung für den Kreditnehmer dar und setzt sich aus den Zinsen und der Tilgung zusammen.

3. Kostenvergleich
Tragen Sie hier ihre derzeitige Monatskaltmiete ohne die anfallenden Betriebskosten ein.


Hinweis: Vor dem Erwerb empfehlen wir Ihnen die Konsultation Ihres Steuerberaters. Im Rahmen der Objektbewirtschaftung werden weitere Betriebskosten fällig. Diese sind in der Berechnung nicht aufgeführt. Es handelt sich um eine unverbindliche Musterberechnung.